Inhalt

2021 Schulwege

Wie wollen wir Lernen und Lehren in Zukunft gestalten? Die Frage treibt uns alle um: Schulleitungen, Lehrpersonen und Eltern, Schülerinnen und Schüler, Bildungspolitiker/innen, Berufsbildungsprofis und PH-Dozierende. Die zunehmende Digitalisierung unseres Alltags und seit März 2020 auch Covid-19 bieten Denkstoff und eröffnen neue Perspektiven.

Illustration Centanni: Hybride Netzwerke durchdringen die Grenzen analoger und digitaler Lernressourcen innerhalb und ausserhalb der Schule. Formale, non-formale und informelle Bildung entwickeln sich zu einem neuen Ökosystem. Centanni setzt die Illustration um und macht die Schule der Zukunft fassbar.

Hybride Netzwerke durchdringen die Grenzen analoger und digitaler Lernressourcen. Formale, non-formale und informelle Bildung entwickeln sich zu einem neuen Ökosystem. Centanni macht die Schule der Zukunft fassbar.

Im ersten Halbjahr 2021 machen wir sichtbar, wie Schulen landauf und landab mit der Frage umgehen. «Centanni» bietet den Rahmen dafür: Wir nutzen das 100-Jahre-Jubiläum von Educa im Jahr 2021, um nach vorne statt nach hinten zu blicken. Nach vorne, dort, wo Sie Ihre Schule in ein paar Jahren sehen. Ihren Zeithorizont wählen Sie selber: greifbar und konkret in drei Jahren, eher visionär in 15 oder gar utopisch in 100 Jahren.

Die Schulwege der Zukunft werden so vielfältig sein, wie die Schulen es heute sind. Die Menschen, der Ort, die Kultur, der Auftrag – und all die andern Faktoren, die Ihre Schule genau zu dem machen, was sie ist, werden auch Ihren künftigen Weg bestimmen. Wir freuen uns auf möglichst viele dieser Wege, in welcher Form und welcher Zahl auch immer. Vielleicht landen wir am Ende bei genau 2021 verschiedenen Wegen. Ein solches Ergebnis wäre reiner Zufall.

Kein Zufall ist der Aufbruch in die Zukunft. Viele Schulen sind längst in einem bewussten Prozess unterwegs, andere bereiten sich gegenwärtig darauf vor. Egal, wo Sie und Ihre Schule im Moment stehen: Zeigen Sie den Weg Ihrer Schule im Rahmen von Centanni.

So machen wir im Jubiläumsjahr 2021 die Zukunft der Schulen in ihrer ganzen Vielfalt sicht- und fassbar. So werden neuer Denkstoff und neue Perspektiven entstehen: für Sie, für Ihre Schule, für andere Schulen, für die Bildungsdirektionen und letztlich für uns alle im Bildungsraum Schweiz. Den beiden Schulleitungsverbänden VSLCH und CLACESO danken wir herzlich für die Unterstützung.

Einer von 2021 Schulwegen

Beschäftigt sich auch Ihre Schule damit wie Lernen und Lehren in Zukunft gestaltet werden kann? Dann freuen wir uns mehr über Ihren Schulweg zu erfahren.

Jahresprogramm

Vor (noch) nicht ganz 100 Jahren gründete Milton Ray Hartmann die Genossenschaft «Schweizer Schul- und Volkskino», aus der die heutige «Educa – Fachagentur für den digitalen Bildungsraum Schweiz» hervorgegangen ist. 2021 geht sie neue Wege und wird in eine öffentlich-rechtliche Institution getragen von Bund und Kantonen überführt. Wir feiern die vergangenen 100 Jahre und blicken gemeinsam in die Zukunft. Mit der Veranstaltungsreihe von Centanni entwickeln wir die Schulwege in die Zukunft.

REFLEXION: Wie nutzen wir das Potenzial gegenwärtiger Entwicklungen für unseren Schulweg?

Schülerinnen und Schüler hinterfragen gemeinsam mit ihren Lehrpersonen das Heute des (schulischen) Lernens, entwickeln Antworten und gestalten Entwürfe für die Zukunft. Beiträge auf der Jubiläums-Plattform www.centanni.ch machen ihre Reflexionen sicht- und nachvollziehbar. Die Milton Ray Hartmann-Stiftung trägt mit einem Revival der «Goldenen Maus» zum Gelingen bei.

VISION: Welche neuen Wege bieten sich den Schulen durch die Digitalisierung?

In Gruppen-Veranstaltungen in allen Regionen der Schweiz debattieren ausgewählte Fachpersonen die Arbeiten aus der Reflexionsphase. In einem «Carte blanche»-Format entwickeln sie gemeinsam mit Schulleitungen und regionalen Bildungsverantwortlichen konkrete Visionen. Die Erziehungs- und Bildungsdepartemente sind eingeladen, die Veranstaltungen in ihrem Kanton zu patronieren.

TRANSFORMATION: Welche Schulwege führen in die Zukunft?

Eine nationale Schlussveranstaltung führt die Ergebnisse aus REFLEXION und VISION zusammen. So entsteht eine Bühne für politische Entscheidungsfindung und praktische Umsetzung im Hinblick auf den Wandel im (digitalen) Bildungsraum Schweiz. In 2–3 Jahren treffen sich die an Centanni Beteiligten wieder um zu zeigen, wie weit sie auf ihrem Schulweg gekommen sind - und um zu schauen, wohin er weiter führt.